Auf der Spuren der Forstwirtschaft

Einen halben Vormittag verbrachte die Klasse 9a der Mittelschule Freudenberg mit ihrem Klassenleiter Uwe Bergmann in einem Waldgebiet bei Högling. Mit Matthias Kick, dem Bereichsleiter für die Holzernte bei der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Amberg-Schnaittenbach, trafen sie dort auf einen ausgewiesenen Fachmann. Er vermittelte ihnen umfassende und interessante Informationen über die Waldbewirtschaftung und das Berufbild des Forstwirts.

In einem kurzen Einführungsgespräch teilte Kick den Mädchen und Jungen den Aufgabenbereich der FBG mit. Neu war für die Schüler, dass der Landkreis Amberg-Sulzbach das waldreichste Gebiet in ganz Bayern ist und die FBG ca. 24000 ha Wald von 2100 Mitgliedern bewirtschaftet. Dies sei eine fast dreimal so große Fläche wie das gesamte Gemeindegebiet von Freudenberg. Haupt-abnehmer der verschiedenen Hölzer seien große Sägewerke, die bis zu 90 LKW-Ladungen pro Tag an Holz verarbeiten, machte Kick den Schülern die Dimensionen des Holzeinschlags deutlich. Überraschend war, dass ca. 90 Prozent des Holzes nach Fernost exportiert wird. Die hervorragende Qualität des mitteleuropäischen Rohstoffs ist dort sehr gefragt. Größte Abnehmer sind auch in Deutschland die Bau-, Papier und Spielzeugindustrie. Die FGB erzielt mittlerweile einen Jahresumsatz von ca. 8 Mio Euro und beschäftigt acht Mitarbeiter.

Matthias Kick, selbst gelernter Forstwirt,  zeigte den Schülern den Arbeitsalltag eines Forstwirts auf. Er demonstrierte eine fachgerechte Baumfällung einer 27 Meter hohen Fichte, bei der die Schüler anschließend ihre Rechenkünste unter Beweis stellen konnten.  Sie sollten die Festmeter dieses Baumes berechnen und einige kamen auch auf die richtige Lösung von 0,9 Festmeter. Zuvor wurde die Höhe des Baumes mit dem sog. pythagoreischen Dreieck ermittelt. Abschließend erläuterte Kick die Schutzausrüstung eines Forstwirts vom Schutzhelm über Schnittschutzhosen bis hin zu den Sicherheitsschuhen. Kick machte aber auch keinen Hehl daraus, dass von Seiten der Bayerischen Staatsforsten die Zahl der Ausbildungsplätze für den Forstwirt in den letzten Jahren sehr zurückging: „Die Technisierung macht aber auch in diesem Bereich nicht Halt. Ein moderner Harvester ersetzt schließlich vier Arbeiter.“

Praxistag der 9.Klasse Praxistag der 9.Klasse

Free business joomla templates