Die SMV hat am Mittwoch vor den Osterferien gemeinsam mit dem Vertrauenslehrer Uwe Bergmann ins der Turnhalle Wutschdorf für alle Schüler von der 3. bis 9. Klasse einen Abenteuerparcours in der Turnhalle aufgebaut. So mussten Hindernisse überwunden, Geschicklichkeit bewiesen und das Gleichgewicht koordiniert werden. Alle Teilnehmer zeigten sich begeistert und bewältigten mit Eifer die Übungen. Die Schülerinnen und Schüler waren sich einig: So ein Parcours kann öfter aufgebaut werden. Vielen Dank an unsere SMV!

Ein mobiles Theaterstück für Schulen gegen Rechtsextrmismus, für Toleranz und Menschenrechte erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 am Montag im Jugendzentrum Klärwerk in Amberg. Das Stück erzählte parallel die Lebensgeschichte der Regensburger Lehrerin Elly und des gewalttätigen Neonazis Ingo. In regelmäßigen Abständen traten die Darsteller aus ihren Rollen heraus und stellten aktuelle Bezüge her. Die beiden Berufsschauspieler verstanden es, die Kinder auch durch ihre darstellerische Leistung zu beeindrucken. Die Schüler konnten die Unterschiede zwischen den beiden Akteuren auch an Kleidung, Körpersprache und Stimme sehr gut begreifen.

Elly und Ingo hatten ähnliche Startbedingungen. Elly litt unter ihrem gewalttätigen, fanatisch-autoritären Vater. Über der Kindheit beider stand in großen Lettern "Gewalt". Sie rebellierten gegen diese Zustände. Während aber Elly den Weg des Menschenrechts ging und begriff, dass Schläge nur immer mehr Schläge erzeugen, konnte sich Ingo nicht aus den Gewaltzusammenhängen lösen. Das Tragische dabei war: Ingo reproduzierte genau die Unterdrückung und Ausgrenzung, unter der er selbst am meisten litt.

Die Schülerinnen und Schüler sollten Verständnis für die Figuren entwickeln, durchaus auch Mitleid und Identifikation erfahren. Jeder Lebensweg ist für sich logisch, nur stand am Ende von Ingo Hass, Mord und Verzweiflung, während Elly sich von den Schatten ihrer Vergangenheit befreien konnte und zu einem offen, glücklichen und engagierten Leben fand.

Die Schülerinnen und Schüler bekamen im Anschluss Gelegenheit, ihre Eindrücke von der Aufführung zu schildern. Es war insgesamt eine Lehrstunde für Demokratie und Menschenrechte, und gerade momentan aktueller denn je. Das Stück ist speziell für Schulen konzipiert. Die Erarbeitung wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie und Jugend im Rahmen des Programms "Vielfalt tut gut - Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie".

          

Über zahlreiche Besucher konnte sich die Schulleitung der Grund- und Mittelschule Freudenberg am Tag der offenen Türe an der Mittelschule freuen. Neben geladenen Ehrengästen und externenn Kooperationspartnern (Herr Gresser von der Berufsberatung, Herr Gallner vom Klinikum Sulzbach-Rosenberg und Herr Hammer von der Firma Rester Landtechnik) fanden viele Eltern, Großeltern den Weg in die Schule, um sich ein Bild von der aktuellen Schulrealität an der Mittelschule zu verschaffen. Die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule präsentierten mit ihren Lehrkräfte spezifische Fächer, stellten die Aufgaben der SMV vor und vermittelten einen Einblick in verschiedene Aktionen und Projekte aus dem Schulleben. (näheres finden sich auch unter "Aktuelles- Presseberichte")

Vilseck. (khg) Die Jungen-Mannschaft der Grundschule Auerbach, betreut von Lehrerin Maria Danninger, wurde in der Dreifachsporthalle „Am Schnellweiher“ in Vilseck souverän Hallen-Fußball-Landkreismeister (insgesamt 5 Siege und 17:1 Tore). Dass sich der Wettbewerb „Hallen-Fußball in der Grundschule“ unter der Turnierleitung von Konrad Köppl, Hans Grimm, Klaus-Dieter Seibold und Werner Kohl sowohl bei den Lehrern als auch bei den Schülern größter Beliebtheit erfreut, zeigte die Rekordbeteiligung von 12 Mannschaften und die große Begeisterung aller Akteure. Bei idealen äußeren Bedingungen bekamen die zahlreichen, frenetisch anfeuernden Zuschauer 30 äußerst faire Spiele zu sehen, die von den Schiedsrichtern Klaus-Dieter Seibold (FV Vilseck), Helmut Lippert und Werner Kohl (beide 1. FC Schlicht) fehlerlos geleitet wurden. Zunächst wurden in vier Dreiergruppen die jeweils vier Gruppenersten, -zweiten und -dritten ermittelt. Die vier Gruppenersten spielten anschließend in einer Vierergruppe nach dem System „jeder gegen jeden“ (je 3 Spiele) die Plätze 1 bis 4 aus, die vier Gruppenzweiten ermittelten die Plätze 5 bis 8 und die vier Gruppendritten die Plätze 9 bis 12.Die Platzierungen insgesamt: 1. Auerbach, 2. Königstein, 3. Vilseck I, 4. Illschwang, 5. Freudenberg, 6. Pestalozzi-Grundschule Sulzbach-Rosenberg, 7. Hahnbach, 8. Schnaittenbach, 9. Vilseck II, 10. Edelsfeld, 11. Kastl und 12. Vilseck III. Karl Heinz Grollmisch, der als Grundschul-Fußballobmann im Auftrag des Arbeitskreises „Sport in Schule und Verein“ diese Hallen-Landkreismeisterschaft organisierte,  nahm zusammen mit Schulamtsdirektor Heinrich Koch, dem 1. Bürgermeister der Stadt Vilseck, Hans-Martin Schertl, Rektorin Petra Ligensa und Helena Weih (Privatkundenberaterin der Sparkasse Vilseck) die Siegerehrung vor.

Jede Mannschaft erhielt eine Urkunde. Die Spieler des Hallen-Landkreismeisters wurden mit den Sieger-T-Shirts der Sparkasse Amberg-Sulzbach mit dem Aufdruck „So sehen Sieger aus!“ belohnt. Die sechs bestplazierten Mannschaften bekamen je nach Platzierung Gold-, Silber und Bronze-Medaillen, die vom Sportreferenten an der Regierung der Oberpfalz, Herrn Walter Ehrhardt, zur Verfügung gestellt wurden. Den nachfolgenden sechs Mannschaften wurden vom 1. Bürgermeister Hans-Martin Schertl, von Günter Simmerl (Geschäftsführer der Conrad-Sportförderung) und vom Oberpfälzer BFV-Bezirksvorsitzenden Maximilian Karl gestiftete Bälle überreicht. Die besten Torschützen Nico Mühlbauer (5 Tore/Auerbach) sowie mit jeweils 4 Toren Benedikt Liebenow (Vilseck II), Laurin Hollederer ((Edelsfeld), Lukas Merkl (Auerbach) sowie Tommi Süß und Bastian Schinke (beide Illschwang) erhielten eine Fußballtrophäe mit Aufschrift.

Auch wenn es zum 1. Platz nicht gereicht hat, ein großes Lob an unsere Fußballerinnen und Fußballer mit ihrem Trainer Uwe Bergmann!

Im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichts haben sich die Kinder des dritten Schuljahres der Grundschule Freudenberg intensiv mit dem Thema „Strom“ beschäftigt. Als Abschluss der Unterrichtsreihe durften sie am Dienstag, den 07.02.2017, mit ihrer Lehrerin Frau Gottfried, die Elektroabteilung des Beruflichen Schulzentrums Amberg besuchen.

Herr OStD Martin Wurdack begrüßte die Schüler herzlich in der Aula und übergab sie an die beiden Kollegen der Elektroabteilung Johannes Bodensteiner, Fachlehrer und Florian Koller, StR.

              

Die beiden Lehrkräfte hatten einen spannenden und handlungsorientierten Vormittag für die 3a vorbereitet, der es den Schülern sehr anschaulich ermöglichte, „Elektro-Luft“ zu schnuppern. 

In kleinen Gruppen lernten sie, dass auch Äpfel Power haben können und bauten daraus eine Apfelbatterie. Ein Korkenmotor und die Wirkungsweise von Solarzellen standen auch auf dem Stundenplan. Sie durften außerdem ausprobieren, was Gleichstrom und Wechselstrom für Unterschiede bewirkt und welche Kräfte in Elektromagneten stecken. Aber auch die Gefahren von Strom wurden nicht vergessen. Mit der Besichtigung einiger automatisierter Anlagen wurde der Besuch abgerundet.

An diesem Schultag wurde die Klasse 3a zu richtig kleinen Stromdetektiven, die mit Strom experimentierten und für die Strom durch eine Influenzmaschine sogar sichtbar wurde. Für den ein oder anderen stand am Ende fest: „Wenn ich groß bin, werde ich Elektriker!“

Vielen Dank an die beiden Organisatoren, für den tollen, lehr- und erlebnisreichen Vormittag! Wir kommen gerne wieder.

Die Klasse 3a

 

Seite 25 von 27

Free business joomla templates