Neben Praktika in der 8. und 9. Jahrgangsstufe absolvierten die Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse an der Mittelschule Freudenberg eine Berufsorientierungswoche im Kolping Bildungszentrum in Amberg. Täglich wurden die Schüler, die an der Schule in den berufsorientierenden Zweigen Technik, Wirtschaft und Soziales unterrichtet werden, von Handwerksmeistern in diesen Berufsfeldern in Theorie und vor allem in der Praxis angeleitet. Diese Woche dient der ersten Groborientierung für die spätere Berufswahl der Jugendlichen.

Vorbereitet hatte sie Klassenleiter Uwe Bergmann in enger Abstimmung mit Martin Gimpl vom Bildungszentrum. Kolping organisierte die Fahrten in Kleinbussen. Morgens ging es um 8 Uhr nach Amberg und zurück um 15 Uhr. Schwerpunkte der Woche waren Informationen über die Berufsfelder Friseur/Kosmetik, Metall, Maler, Gesundheit/Pflege, Holz, Verkauf, KfZ-Mechatronik und Elektro. Die neun Jungen und sechs Mädchen sammelten viele Erfahrungen in den einzelnen Berufsfeldern, konnten ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen und schließlich feststellen, ob sie in den einzelnen Berufsbereichen Talent haben. Jeden Tag konnten sie ein anderes Berufsfeld wählen, das ihren Interessen entsprach. Außerdem wurde von jedem Schüler eine Potenzialanalyse erstellt, durch die sie mittels einer Selbst- und Fremdeinschätzung ihre Stärken und Schwächen erkennen konnten.

Am Ende der Woche bewerteten die Schüler ihre Erfahrungen. Den Siebtklässlern gefiel diese Maßnahme sehr gut. Sie hielten sie für sehr empfehlenswert und lobten die freundlichen und kompetenten Ausbilder bei Kolping. Martin Gimpl war voll des Lobes über die Freudenberger Schüler. Sie zeigten jederzeit Interesse und Pflichtbewusstsein und waren sehr diszipliniert. Klassleiter Uwe Bergmann dankte dem Team des Kolping-Bildungszentrums und besonders Martin Gimpl sowie Gerlinde Beck von der Agentur für Arbeit. 50 Prozent der Kosten werden von der Agentur getragen, den Rest übernimmt das bayerische Kultusministerium, sodass für die Schüler keine Kosten anfielen.

Zum Foto: Stolz präsentieren die Siebtklässler zum Abschluss der Berufsorientierungswoche vor dem Kolping-Bildungswerk in Ambergihre Zertifikate, die ihnen von Klassenleiter Uwe Bergmann (hinten links) und Teamleiter Martin Gimpl (hinten rechts) überreicht wurden.

Am 25.10.2016 besuchten die Klassen 6 bis 9 der Mittelschule Freudenberg das Theaterstück "Hier stinkt's" im Jugendzentrum Klärwerk in Amberg, welches über die Ursachen und Folgen von Mobbing an Schulen aufklärte. Anschaulich und zugleich unterhaltsam wurden die verschiedenen Arten von Mobbing, sowie die verheerenden Folgen für die Opfer dargestellt. In der anschließenden Diskussionsrunde, hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit von eigenen Erfahrungen zum Thema Mobbing zu berichten und gemeinsam mit den Schauspielern Auswege für die Opfer zu finden. Organisiert wurde die Fahrt von Lehrer Simon Klösel. Die begleitenden Lehrkräfte waren Petra Bothner und Konrektorin Andrea Widder.

Auch in diesem Jahr fand die Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit unter dem Motto "Energie- nicht allein die Menge macht's" statt. Im Rahmen der Aktionswache wurde an der Grund- und Mittelschule am Freitag, 21.10.16 ein gesundes, energiereiches Pausenbuffet angeboten. Von Apfel- Vollkorn- Muffins über Brot mit Frischkäse und Powerspießen bis hin zu leckerem Obst war alles vorhanden. Die Schülerinnen und Schüler hatten Teller und Bortzeitboxen mitgebracht und konnten sich in der Pause frei bedienen. Innerhalb weniger Minuten war das Buffet geleert. Begleitet wurde diese Aktion von dem Gedanken, wieviele Lebensmittel täglich in den Müll wandern und dass in vielen Ländern Kinder hungern. Ein großes Dankeschön geht hier an die 7., 8. und 9. Klasse, die im Fach Soziales gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Sandra Hummel alles so hervorragend vorbereitet hat. 

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit 1Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit 1

Im Rahmen des Pilotprojektes "Medienführerschein Bayern" an der Grund- und Mittelschule Freudenberg fanden zwei äußerst   interessante Elternabende statt. Organisiert von Frau Mai (KoJa) und Herrn Drexler (Jugendbeauftragter der Gemeinde Freudenberg) kamen zwei sehr gute Referenten ins Haus. Der erste Abend stand ganz unter dem Motto "Der gläserne Mensch". Hier erfuhren sowohl Eltern als auch Lehrkräfte wie soziale Netzwerke arbeiten und wie leicht Daten als auch Fotos ins Internet geraten. Ein sehr beeindruckender Vortrag, der alle wachgerüttelt hat und zum Nachdenken anregte. Eine Woche später lautete das Thema "Medienaneignung der 6- bis 10- Jährigen". Der Referent Herr Geyer gab interessante Informationen und betonte auch, dass das größte Vorbild immer noc hdie Eltern sind. Beide Elternabende waren gut besucht und fanden  großen Anklang! 

Medienvorträge FlyerMedienvorträge Flyer

Am Dienstag, 13.09.2016 war es soweit und 37 Erstklässler kamen um 8 Uhr mit ihren Eltern ins Lintacher Schulhaus. Die Aufregung war groß! Nervosität und Vorfreude machte sich kurz vor der Begrüßung breit. Kurz nach acht begann dann die offizielle Begrüßung in der Pausenhalle des Lintacher Schulhauses. Die Zweitklässler hatten ein Lied „Alle Kinder lernen lesen“ vorbereitet und die Schulleiterin Marion Ott begrüßte im Anschluss die Neulinge mit der Geschichte „Wenn der Löwe in die Schule kommt“ und fünf Wünsche für das kommende Schuljahr. Danach ging es in die Klassenzimmer. Zunächst mit den Eltern, die nach kurzer Zeit die 1. Klassen wieder verließen, um im Elterncafe bei Kaffee und Kuchen auf die Kinder zu warten. Das Elterncafe war wieder bestens vorbereitet von unserer Elternbeiratsvorsitzenden Frau Obermeier, Frau Saller und Frau Keck. Herzlichen Dank dafür! Um 10 Uhr fand in der Kirche St. Walburga die Segnung der Schulkinder durch Herrn Pfarrer Kratzer statt. Danach endete der 1. Schultag für die Schulanfänger mit vielen neuen Eindrücken.

Seite 18 von 18

Free business joomla templates