Freudenberg. (u) Zehn Jahre war Ilona Obermeier Vorsitzende des Elternbeirats der Grund- und Mittelschule. Inspiriert und motiviert von ihr startete die Elternschaft in dieser Zeit zahlreiche Aktionen und erzielte mit diesen beachtliche Erlöse. So war es auch im Schuljahr 2016/2017, dem letzten Jahr ihrer Vorsitzendentätigkeit. Auch da blieb bei Basaren und beim Schulfest mit knapp 4 000 Euro eine ansehnliche Summe für die Elternbeiratskasse übrig. Von vorneherein stand fest, dass das Geld – wie alle Jahre - in vollem Umfang den Schulkindern zugutekommt, kleinere und größere Wünsche der Schulleitung und des Lehrerkollegiums erfüllt werden.

Auf der Wunschliste, damals erstellt von Rektorin Marion Ott und Konrektorin Andrea Widder, stand u.a. eine Ergänzung des Medienbestands. Die Liste wurde vom Elternbeirat ein gutes Stück abgearbeitet. Zusammen mit der Vorsitzenden des Grundschul-Elternbeirats Christa Schlagenhaufer konnte Ilona Obermeier an die Schulleitung vier CD-Player, einen Beamer, zwei Dokumentenkameras und einen Laptop übergeben. Während des abgelaufenen Schuljahres hatte man u.a. viele kleinere Wünsche erfüllt, Klassenfahrten bezuschusst, die Kosten für die Nikolausgeschenke der Erstklässler, die Sitzsäcke und Bücher für die Schülerbücherei, die USB-Sticks der Projektprüflinge, die Berufswahltests oder die Schulobstdosen übernommen. Auch die für die Ostereiersuche notwendigen Eier hatte man gekauft.

Soweit die Elternbeiratsgeschenke noch im alten Schuljahr übergeben werden konnten, hatte sich die zwischenzeitlich nach Amberg an die Dreifaltigkeits-Grundschule gewechselte Rektorin Marion Ott und Konrektorin Andrea Widder bei Ilona Obermeier, Christa Schlagenhaufer und dem Elternbeirat für das vorbildliche Engagement bedankt, ohne das man die Erlöse nicht erzielt hätten können. Konrektorin Widder war wieder dabei, als sich die neue Freudenberger Schulleiterin Gabriele Krettner für die tolle Unterstützung bedankte. Sie sei sich sicher, dass die neuen Medien vom Kollegium intensiv genutzt und im Unterricht eingesetzt werden. Konrektorin Widder sprach Ilona Obermeier große Anerkennung für ihren jahrelangen Einsatz zum Wohl der Schule aus. Dass sie diesen nicht weiterführen kann, liege ganz einfach daran, dass seit Schuljahresbeginn kein Obermeier-Sprössling mehr die Schule besucht.

Knapp 4000 Euro hatte der Elternbeirat der Grund- und Mittelschule im letzten Schuljahr mit seinen Aktionen unter der Regie der Vorsitzenden Ilona Obermeier (2.vl.) und Christa Schlagenhaufer (2.v.r.) erlöst. Mit dem Geld konnte man den Medienbestand der Schule mit vier CD-Playern, einem CD-Player, zwei Dokumentenkameras und einem Laptop ergänzen. Für das Engagement und die Spenden bedankten sich Schulleiterin Gabriele Krettner (r.) und Konrektorin Andrea Widder (l.).

Wieder einmal durften wir im Schulhaus Wutschdorf auch die Schülerinnen und Schüler aus Lintach begrüßen. Der Kinderbuchautor Josef Koller besuchte die Grundschule bescherte den Grundschulkindern im Rahmen des bayernweiten Vorlesetags an Schulen einen fantasievollen Vormittag mit seinen beiden neuen Büchern: “Joko und das Razefumm“ und „Die Spezialisten“.

 

 

Amberg/Freudenberg. (u) Seit Jahren gibt das Schulamt seinen Schulen Gelegenheit, Kunstwerke ihrer Schüler/innen auf seiner Amtsetage auszustellen und diese damit aufzuhübschen. Heuer gab es zum Auftakt erstmals eine Vernissage. Ab sofort sind bis April 2018 Arbeiten aus dem Kunstunterricht der Grund- und Mittelschule Freudenberg zu bewundern.

In Anlehnung an das Karl-Valentin-Zitat „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“ dankte Schulrat Stephan Tischer bei seiner Eröffnungsrede den jungen Künstler/innen mit ihren Lehrkräften dafür, über Monate hinweg „mit Freude und Eifer gezeichnet, gemalt, gebastelt und gewerkelt“ zu haben. Stellvertretend nannte er die Ausstellungsinitiatorin Konrektorin Andrea Widder und Förderlehrerin Ursula Schuster. Sie hätten die Ausstellung an mehreren Nachmittagen vorbereitet und aufgebaut. Es sei eine eminent wichtige Aufgabe der Schule, Mädchen und Jungen frühestmöglich an die Kunst heranzuführen. Nicht umsonst werde in der Bayerischen Verfassung die „Aufgeschlossenheit für alles Wahre, Gute und Schöne“ als eines der obersten Bildungsziele genannt.

Freudenbergs Bürgermeister Alwin Märkl beglückwünschte alle Künstler, deren Werke zu sehen sind. Bei aller Unterschiedlichkeit hätten sie eines gemeinsam: „Sie stammen nicht von Berufskünstlern, sondern von Menschen, die ihre schöpferischen Fähigkeiten entfalten wollen.“ Im Praktizieren eines künstlerischen Hobbys sah er einen Weg, sich selbst zu verwirklichen. Die Funktion von Kunst als Form der Kommunikation lasse sich bei der Ausstellung realisieren, da sie zum Dialog einlade.

Da „ein Bild mehr sagt als tausend Worte“ und sie selbst bei den Ausstellungsvorplanungen noch nicht ihre Aufgabe als Schulleiterin in Freudenberg übernommen hatte, fasste sich Gabriele Krettner sehr kurz. Sie bedankte sich bei allen, die für einen würdigen Rahmen der Vernissage sorgen und das Rahmenprogramm gestalten. Unter der Regie von Fachlehrerin Maria Delling waren einige kulinarische Köstlichkeiten vorbereitet worden, die Leonie Haller, Gina Bauer und Johannes Hirn den Gästen anboten. Den musikalischen Part übernahmen die beiden Neuntklässler Kilian Ries (Akkordeon) und Aaron Deierl (Cajon)

 Konrektorin Andrea Widder betonte, die Aufgabe gerne übernommen zu haben, Kunstwerke der Freudenberger Schule in den Räumlichkeiten des Schulamtes zu präsentieren. Da die meisten davon in den Gängen hängen, also der Öffentlichkeit zugänglich sind, sei man auf die Idee gekommen, eine Vernissage zu veranstalte und so die Ausstellung publik zu machen. Die Exponate seien im Kunstunterricht der Lehrerinnen Sarah Wittmann, Manon Endres und Ulrike Rager entstanden. Im Verlaufe des Jahres würden die Ausstellungsobjekte variiert. Ihrer Meinung nach sollte der Kunstunterricht Techniken und Theorien vermitteln und dabei die Kreativität und Eigeninitiative der Kinder und Jugendlichen stärken. Die ausstellenden Künstler/innen standen dann den Gästen zur Verfügung, um ihnen ihre Kunstwerke und deren Entstehung zu erläutern.

Bei der Ausstellungseröffnung v. l.: Schulrat Stephan Tischer, Bürgermeister Alwin Märkl, Ausstellungsinitiatorin Konrektorin Andrea Widder, Schulleiterin Gabriele Krettner und Schulamtsdirektor Heinrich Koch.

 

Die Künstler/innen) standen zur Verfügung, um ihre Kunstwerke und deren Entstehung zu erläutern. Die Siebtklässlerin Larisssa Kalkschmid erklärt z.B., wie sie ihre Bilder durch „action-painting“ gestaltet. Im Bild v. l.: Lehramtsanwärterin Ulrike Rager, Larissa Kalkschmid, Konrektorin Andrea Widder und Förderlehrerin Ursula Schuster.

 

Unter der Regie von Fachlehrerin Maria Delling (2.v.l.) waren einige kulinarische Köstlichkeiten vorbereitet worden, die u.a. die Achtklässlerin Leonie Haller (r.) den Gästen anbot. Mit im Bild Schülersprecher Mika Weiß (l.) und Schülersprecherin Rebecca Hiller (2.v.r.).

 

 Den musikalischen Part bei der Vernissage übernahmen die beiden Neuntklässler Kilian Ries (Akkordeon) und Aaron Deierl (Cajon). 

Auch in diesem Schuljahr führte unsere Schule die Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit durch. Die Schülerinnen und Schüler erhielten in dieser Woche die Gelegenheit, selbst aktiv zu werden, um durch projektorientiertes Arbeiten, auch unter Einbeziehung außerschulischer Experten, einen Schritt hin zu einer gesundheitsförderlichen und nachhaltigen Lebensweise zu gehen.

So konnten sich die Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen an folgenden Stationen beteiligen:

Fitnessparcours „Abenteuerland“, Fair- Trade- Schokoladenanbau, „Erfahrungsfeld der Sinne,  „Die kleine Lok“- Ernährungspyramide, gesunde Inhaltsstoffe im Brot (Bäckerei Ries), gesundes Pausenbrot und Zubereiten von Gemüsesticks aus regionalen Produkten.

 Freudenberg. (u) 33 Viertklässler der Freudenberger Grundschule absolvierten vergangene Woche mit Erfolg ihre Radfahrprüfung. Mit sichtlichem Stolz nahmen sie in der Schulaula ihren Radl-Führerschein in Empfang. Zwei Mädchen und zwei Jungen konnten  Polizeioberkommissar Horst Strehl und Polizeihauptkommissar Harald Heselmann sogar mit Ehrenwimpeln für ihre besonders guten Leistungen belohnen. 

Die Mädchen und Jungen der Klasse 4a waren von Lehramtsanwärter Tim Schöner auf die theoretische Prüfung vorbereitet worden, die der Klasse 4b von ihrer Klassenleiterin Manon Endres. Für den praktischen Teil der Ausbildung zeichneten die Verkehrserzieher der Polizei Horst Strehl und Harald Heselmann verantwortlich. Sie trainierten mit den Viertklässlern im Verkehrsgarten der Kümmersbrucker Grund- und Mitteschule das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Den Lehrkräften wie den Polizeibeamten galt der Dank von Schulleiterin Gabriele Krettner. Sie sprach von einem „großen Tag“ für die erfolgreichen Prüflinge, die sie ermahnte, das Erlernte im Straßenverkehr anzuwenden. Gleiches tat POK Horst Strehl, als er den Viertklässlern noch eine letzte Übungseinheit ankündigte – das Fahren in der Verkehrswirklichkeit. Man werde auf Freudenbergs Straßen unterwegs sein und mit realen Situationen wie das Überholtwerden durch einen Lastwagen oder das Passieren einer Hofeinfahrt konfrontiert werden. „Das fühlt sich ganz anders sein als das Fahren auf dem geschützten Verkehrsübungsplatz!“ Nicht fehlen durfte Strehls eindringlicher Appell, beim Radfahren immer einen Helm aufzusetzen, „auch, wenn es nur zehn Meter sind.“ Dankend merkte POK Strehl an, dass die Sparkasse Amberg-Sulzbach seit vielen Jahren die Verkehrserziehungsarbeit u.a. mit der Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien unterstütze. Für das Geldinstitut gratulierte Privatkundenberater Daniel Ignatz den erfolgreichen Prüflingen. Als kleine Belohnung hatte er für jeden Prüfling ein bei Wind und Kälte schützendes Tuch mitgebracht, das sowohl unter dem Helm als auch um den Hals getragen werden kann. Abschließend wies POK Strehl darauf hin, dass die bei der Prüfung nicht erfolgreichen Kinder bei einem Nachholtermin eine zweite Chance erhalten.

Strahlende Gesichter gab es bei den 33 Viertklässlern der Grundschule Freudenberg, die ihren „Radl-Führerschein“ in der Tasche haben. Vier von ihnen wurden sogar mit einem Ehrenwimpel ausgezeichnet. Zur bestandenen Prüfung gratulierten (hinten v. r.): POK Horst Strehl, Schulleiterin Gabriele Krettner, Lehrerin Manon Endres, PHK Harald Heselmann und Privatkundenberater Daniel Ignatz von der Sparkasse Amberg-Sulzbach.

Seite 20 von 25

Free business joomla templates